Bilder-SEO – Tipps für gerechte Bilder-Optimierung

Gastartikel Michael Tietz von twago

Das sich die Suchmaschinenoptimierung nicht nur um den Content und der Offpage-Optimierung (Generierung von Links) dreht, dürfte vielen klar sein. Das aber auch verschiedene Medienelemente wie Videos oder Bilder auf der jeweiligen Webseite einer genauen Optimierung unterliegen bleibt aus meiner Erfahrung, viel zu oft ein unangetastetes Feld.
Da die Suchmaschinen an sich, frei nach dem Motto Seo is now, Bilder auf der Webseite gerne sieht, sollten diese ihnen auch weiter schmackhaft gemacht werden. Was dabei zu beachten ist, soll hier zum Thema gemacht werden.

Als erstes soll hier der sogenannte Alt-Text oder lang: alternative text ins Auge gefasst werden. Dabei wird das Bild beschrieben was zum einen gut für die Suchmaschine ist, da diese die Daten aus‑ und bewertet. Zum anderen ist es natürlich für die Besucher von Vorteil die aus den verschiedensten Gründen das Bild nicht angezeigt bekommen, hier wird an Stelle des Bildes nämlich dieser alt-text angezeigt. Die Wichtigkeit des alt-text soll hier noch einmal hervorgehoben werden, eine gut optimierter Text mit den relevanten Keywords ist unbedingt zu beachten da diese Informationen direkt von der Suchmaschine bearbeitet werden.

Als zweites sollte der Dateiname beachtet werden, da hier wieder Daten direkt von der Suchmaschine oder anderen Diensten aufgegriffen werden, sollte der Dateiname auch einen kurzen beschreibenden Charakter besitzen.

Die Dateigröße stellt den dritten wichtigen Punkt dar. Klar ist das Google irrwitzig große Bilder höchstwahrscheinlich nicht indexieren wird, es sei denn diese sind sehr gut verlinkt, jedoch komprimieren die meisten Bilder-Softwares, Bilder per Knopfdruck auf die für Webseiten gebräuchlichen Größen. Hier sollte besonders an die User gedacht werden die eine geringe Bandbreite haben und die stets auf ärgerlicher Weise beim laden bestimmter Bilder daran erinnert werden. Der Dateityp spielt hier eher eine untergeordnete Rolle, solange gängige Typen gewählt werden wie beispielsweise JPEG, GIF oder PNG.

Als vierten Punkt soll hier zudem aufgeführt werden das Suchmaschinen den Text um das Bild analysieren und anhand dessen Rückschlüsse auf die Beschreibung des Bildes ziehen. Was auch Sinn macht, denn in der Regel passt das Bild auch zum Text.
Wie auch im SEO sollte für Webseiten dafür gesorgt werden, dass Externe Links entweder auf die URL des Bildes oder die Seite führen, welches den Wert des Bildes dementsprechend anhebt.

Sie merken selbst bei der Optimierung von Bildern muss auf einige Punkt Acht gegeben werden. Bei genauerer Betrachtung jedoch macht jeder Punkt Sinn und sollte nicht in erster Linie der Suchmaschine dienen sondern letztendlich dem User, was eigentlich das gängige Credo in der Suchmaschinenoptimierung und im SEM sein sollte.

Veröffentlicht von

Daniel Sprenger

Daniel Sprenger ist Blogbetreiber, Autor und Mediengestalter aus Leidenschaft. Zwischen Print- und Webdesign, versucht er sich in der Freizeit an der Fotografie.