Umzugshelfer für Farbe – Swatchbooker (0.7.3)

von Christoph Schäfer (Scribus-Team)

Jahre kreativen Arbeitens bringen fast zwangsläufig die Zusammenstellung eigener Farbpaletten für die verschiedensten Zwecke mit sich. Beim Wechsel auf eine andere Software oder gar ein anderes Betriebssystem möchte man diese natürlich gerne mitnehmen, doch nicht jedes Programm versteht jedes Palettenformat, was nicht zuletzt daran liegt, daß jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, wenn es darum geht, Farbpaletten abzuspeichern. Dies ist besonders ärgerlich, wenn man aus Gründen der Konstanz in verschiedenen Anwendungen (z.B. CAD, Vektorgrafik, Bildbearbeitung, DTP) mit demselben Farbsatz arbeiten möchte. Umzugshelfer für Farbe – Swatchbooker (0.7.3) weiterlesen

Scribus – die freie Alternative zu InDesign

Scribus ist eine kostenlose OpenSource DTP-Anwendung, die unter Windows, Mac OS Ⅹ und Linux läuft.

Mittlerweile ist das Programm sogar für den Produktiveinsatz bei Profis im Druck‑ und Publishingbereich geeignet.
Es bietet eine gute Benutzeroberfläche, die zwar nicht der von Adobe ähnelt, sondern eher wie GIMP (und damit nicht so übersichtlich wie bei Adobe-Programmen) aufgebaut ist,man gewöhnt sich jedoch trotzdem recht schnell an die Bedienung des Programms.

Für die professionelle Arbeit im DTP Bereich sind einige Fähigkeiten in den letzten Versionen hinzugefügt worden. Seither kann die Software Die Software kann damit nun mit Colormanagement umgehen (auch schon länger), Sonderfarben gesetzt werden, CMYK Farben erstellen und separieren und zu guter letzt via Ghostscript eine finale Druck-PDF ausgeben. Das mag zwar im Vergleich zu InDesign mit dem nativen PDF Export nicht ganz mithalten, dennoch kommen recht ordentliche Daten aus dem Ghostscriptworkflow heraus Wie ein Scribus Entwickler in den Kommentaren dankenswerter Weise bereits schrieb, kommt der PDF Export ohne die Ghostscriptbibliothek aus, die lediglich für die Darstellung von EPS Daten im Import verwendet wird, und schreibt ein ähnlich gutes PDF wie der Export der kommerziellen InDesign Software. Eigene Tests habe ich noch nicht machen können, inwieweit Fehler aufkommen können, einer Druckerei zufolge gibt es jedoch so gut wie nie Probleme mit den Daten.

Doch ist es wirklich eine Alternative für Adobe InDesign? Einen klaren Gewinner gibt es, wenn man nach dem Preis geht: Scribus ist kostenlos, während der Normalmensch für InDesign ziemlich genau 1000 Euro berappen muss…
Die Installation von Scribus geht schnell und einfach von statten und installiert Ghostscript (PDF Ausgabe) gleich mit. Der Start dauert jedoch leider immer etwas lange. Das ist man zwar auch von InDesign gewöhnt, dennoch fällt dies negativ bei Scribus auf. Zumal das Programm für jedes Dokument eine eigene Instanz aufbaut und das Öfnnen so stark verzögert.

Die Menüleiste ähnelt den anderen DTP Programmen und erscheint dem Anwender vertraut. Das Dialogfeld beim Erstellen eines neuen Dokumentes ist übersichtlich, mit kleinen Symbolen ausgestattet und übertrifft damit den etwas „einfachen“, umständlichen InDesign Dialog. So gibt es direkt eine Vorlage für ein Wickel‑ und ein Zickzackfalzblatt. Warum die Dokumentenmaße jedoch auf 3 Kommastellen angegeben werden sollen, ist fragwürdig, liegt aber wohl nur an der Umrechnung einer anderen, nicht metrischen, Maßeinheit.

Die Dokumentanzeige ist ebenfalls wie bei allen anderen DTP-Tools, die Toolbars und Menüleisten sind nun aber anders angeordnet. Von Haus aus sind alle Werkzeuge und Optionen oberhalb der Layoutfläche angesiedelt, jedoch frei verschiebbar, so dass man die Werkzeuge auch links hinschieben kann. Sehr flexibel, was einen sehr personalisierten Workflow zulässt!
Die untere Toolbar beinhaltet die Zoom‑ und Ansichtsoptionen für das Dokument bzw. die Seite(n). Darunter befindet sich auch direkt eine Schaltfläche die die komplette Seite auf der Anzeigefläche darstellt. Das fehlt z.B. bei InDesign und ist nur mit einem Tastenkürzel möglich.

Die Einstellungen von Scribus sind vielfältig und lassen Standardordner festlegen für Templates, Scripts und Farbprofile. Maßeinheiten, Hilfslinieneigenschaften, typografische Einstellungen, Werkzeugeigenschaften, Grammatik, Schriften, Druckeroptionen, Preflighteinstellungen und viele viele andere Möglichkeiten stellt Scribus hier bereit.

Ein paar Tipps & Tricks finden sich auch hier an Hand eines Abizeitungsbeispiels, ansonsten sind Erfahrungsberichte natürlich auch direkt hier im Blogkommentar gerne erwünscht…

Creative Suite 4 zu gewinnen

Auch im November verlosen wir wieder eine Adobe Creative Suite (Design, Web, Production Premium) nach Wahl.

Alle Teilnehmer der großen „Shortcut-to-Brilliant“-Umfrage mit Gewinnspiel, die uns Ihr Feedback zum Portal schicken, nehmen an der Ziehung teil. Die nächste Ziehung findet am 30.11. zum Monatsende statt – und das Beste – jeder der daran teil nimmt, verbleibt automatisch im Jackpot und nimmt an allen weiteren Ziehungen teil!