Schriftlizenzen stehen manchmal auch in der Schriftdatei

Als wir noch unsere „guten alten“ Type1‑ und TrueType-Schriften hatten waren die Dateien – schon wegen des begrenzten Zeichensatzes – immer schön klein. Die Copyright-Angaben standen dort schon immer drin:

%%CreationDate: 28. 8 1992 15 : 03
11 dict begin
/FontInfo 10 dict dup begin
/version (001.000) readonly def
/Notice ((c) COPYRIGHT H. BERTHOLD AG 1992 Alle Rechte vorbehalten.) readonly def

Das findet man auch heute noch so in Type 1-Schriften und Truetypes.

Diese Limitierung ist bei den OpenType-Fonts gefallen – dort sind Dateigrößen von einem MB keine Seltenheit mehr. So passt da nun auch eine Menge an Zusatzinformationen hinein: So habe ich letztlich in einer Schrift, die der SIL-Konvention unterliegt – Aurulent Sans – die komplette SIL-Lizenzvereinbarung gefunden:

This Font Software is licensed under the SIL Open Font License, Version 1.1.
This license is copied below […]

Es lohnt sich also immer mal wieder, einen Editor anzuschmeißen und mit ihm den Daten auf den Grund zu gehen. Das heißt jetzt nicht, dass in allen OT-Schriften oder in allen SIL-Schriften so verfahren wird, aber es gibt diese Möglichkeit.

Für Schriftentwerfer halte ich das für eine sehr praktikable Möglichkeit, weil so immer und bei jeder Schrift die Lizenz dabei ist.

Veröffentlicht von

Frank Münschke

1954 geboren | seit 33 Jahren (Stand 2010) mit meiner Lieblings-Lithographin Elke verheiratet | Sohn: mein Lieblings-Mediengestalter Paul_Tergeist - alias Kai. | seit 1970 an Satzmaschinen (Varityper [mechanisch], IBM Kugelkopf-Composer], Bertold Diatype, Itek, Panda, Compugraphic Integrator) | Seit Ventura GEM/WIN-Gold-Edition Arbeit mit DTP-Systemen auf dem PC. Ventura war bis zu 2002 mein Favorit. Quark und Pagemaker nur unter Zwang - oder mit kleinen Fruchstücken. | Beta-Testing für Corel-Ventura und UserGroup-Organisation für Ventura-User in Deutschland und Europa | Seit 2003 ausschließlich Adobe CS-Produkte, aktuell CS4 und 5. 1985-2006 eigener Verlag (Klartext, heute leider Teil des WAZ-Konzerns) | Produktion von ca. 2.000 Büchern, unzählige Zeitschriften und eine zwei-/dreimal wöchentlich erscheinende Sportzeitung (Reversport) gegründet und technisch geleitet. | Seit 2006 Klartext Medienwerkstatt GmbH ... als klassische Satzbude und Familienbetrieb (s.o.): Buch- und Katalogproduktion. | Begründer der InDesignUserGroup Cologne (und demnächst Ruhr) mit einem Wort: Schriftsetzer aus Passion!

2 Gedanken zu „Schriftlizenzen stehen manchmal auch in der Schriftdatei“

  1. Ja finde auch das das in den letzten Jahren komplizierter geworden ist. Aber ändern können wir es doch nicht:-)

Kommentare sind geschlossen.