Workshop: Zeit sparen beim täglichen Mailverkehr

Im täglichen E-Mail-Verkehr verliert man schnell den Überblick über bereits erledigte Aufgaben und noch abzuarbeitende Anfragen. Der Berg an E-Mails wächst von Tag zu Tag, wichtige und teure Arbeitszeit geht für unnötige Suchen oder doppelt‑ und dreifach geführten E-Mail-Verkehr drauf.
Man sollte dabei folgendes beachten: Diese Zeit vertrödelt man unbezahlt!

Hier also ein paar Tipps für den täglichen Mailverkehr, die Zeit, Geld und Nerven sparen können! Workshop: Zeit sparen beim täglichen Mailverkehr weiterlesen

Adobe Summer School 2007

Adobe bietet diesen Sommer in 6 Städten in Deutschland und dem deutschsprachigen Auslang kostenlose Workshops zu den Creative Suites an: „Die Adobe Creative Suite 3 Summer School richtet sich an den professionellen und erfahrenen Anwender, der die alten Versionen kennt und sich jetzt mit den neuen Funktionen und Tricks vertraut machen möchte“. Infos zur Anmeldung, sowie die genauen Termine, findet man auf der Adobe Website.

Workshop: 5 Blogtipps für bessere Artikel und mehr Besucher

Das Magazin für digitales Publizieren – UPLOAD, startete ein Projekt mit dem Titel „Blogtipps für Einsteiger“. Da mein Blog auch noch nicht allzu lange existiert, möchte ich meine Erfahrungen an Einsteiger weitergeben und mich an dem Projekt beteiligen.

Der Weg zum erfolgreichen Blog ist manchmal anstrengend und nervenaufreibend. Doch wer viel (Arbeit) reinsteckt, kann möglicherweise viel (Lohn) rausholen.

5 Tipps für Einsteiger

1. Nimm deine Idee und mach sie größer

Du hast also eine Idee für einen neuen Blogeintrag. Meistens hat man schon eine mehr oder weniger passende Headline dafür im Kopf. Versuche jetzt die Headline noch ansprechender und „größer“ für Besucher zu formulieren.

Ein Beispiel:
Anstatt der verkümmerten Überschrift „Links zu CSS-Techniken“, könnte man den Mehrwert des Artikels auch folgendermaßen in die Headline packen: „53 lebensnotwendige CSS-Techniken“.

Betrachtet euer eigenes Surfverhalten und ihr werdet feststellen, dass ihr in wenigen Sekunden entscheidet, ob euch eine Überschrift (und der dazugehörige Artikel) interessiert, oder nicht.

2. Gestalte deinen Inhalt und mach ihn „scanbar“

Lieb‑ und leblose Textwüsten liest niemand gerne. Allein schon aus zeitlichen Gründen vermeiden Leser es, seitenlange Texte zu lesen um am Ende festzustellen, dass der Artikel keinerlei interessante Informationen hatte. Versuche die Kernaussagen deines Artikels durch passende Gestaltung (Farbe, Größe etc.) bzw. Auszeichnung (HTML) hervorzuheben.

Besucher „scannen“ Texte meistens nach interessanten Keywords, um entscheiden zu können, ob der Artikel es wert ist komplett gelesen zu werden. Nützlich sind kleine „Teaser“ (dt. Anleser), die Besuchern vorab eine kleine Zusammenfassung des Inhalts liefern.

3. Fördere die Diskussion und verlinke andere Blogs mit ähnlichen Themen/Artikeln

Biete deinen Besuchern die Möglichkeit, Kommentare und Trackbacks zu hinterlassen. Diskutiere selbst auf anderen Blogs mit, hinterlasse Trackbacks, die zu deinem Artikel führen, antworte auf Kommentare und Fragen zu deinen Artikeln, behandle jeden Besucher, als wäre es noch der Erste!

Nehme themenrelevante Blogs in deine Blogroll auf, die verlinkten Seiten revanchieren sich möglicherweise bei dir.

4. Sei anders, such dir eine Niche

Dein Hund hat gestern Gras gefressen und hat dir heute morgen auf den Teppich gekotzt? Lustig, das interessiert aber nur die Wenigsten! Ein paar Zeilen zu privaten Geschehnissen fördern zwar das Verhältnis zwischen dir und deinen Lesern („einer von uns“), die Themen sind aber so alltäglich, dass es niemanden interessieren wird.

Suche dir ein Thema aus, über das nicht tausend andere Blogs schreiben. Am besten ein Nichen-Thema, in dem du dich besonders gut auskennst. Sei speziell, mache mit ungewöhnlichen Denkweisen auf dich aufmerksam.

5. Helfe deinen Lesern

Angenommen du hattest Probleme mit deinem Wireless-LAN, andauernd wurde die Verbindung unter Windows unterbrochen und du hast stundenlang (vergeblich) bei Google nach einer Lösung gesucht. Am Ende bist du selbst auf die Lösung gekommen, ging sogar relativ einfach. Gib dein Wissen weiter, beschreibe den Fehler und verrate deinen Lesern die Lösung. Biete den Besuchern den bereits angesprochenen Mehrwert, einen Nutzen den sie von deinem Blog mitnehmen können. Sie werden wiederkommen!

Viel Spaß beim bloggen!