Ready to Print – Handbuch für Mediengestalter

Die Gestalten waren so nett mir ein Rezensionsexemplar von „Ready to Print“ zu schicken, dass ich in den nächsten Tagen und Wochen durchstöbern und im Alltag als Nachschlagewerk auf seine „Einsatzfähigkeit“ hin testen werde. Die Autorin Kristina Nickel erklärt in den Kapiteln „Papier“, „Drucktechnik“, „Satz und Typografie“, „Überfüllung“, „Farbe“, „Bildbearbeitung“ und „PDF“ die wichtigsten Schritte der Druckvorstufe und Produktion. Eine ausführlichere Vorstellung des Buches mit meiner persönlichen Meinung dazu folgt noch.

Nachfolgend ein paar Informationen zum Buch, mehr Input sowie weitere Bilder findet man im Gestalten-Shop.

Dieses praxisorientiertes Handbuch ebnet allen Gestaltern den Weg zu einem bestmöglichen Printprodukt.

Heutzutage müssen Gestalter auch Tätigkeiten aus der Reinzeichnung, Druckvorstufe und Produktion beherrschen. Mit Ready to Print können Gestalter Dateien und Materialien so vorbereiten, dass mit einem optimalen Druck das bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann. Detaillierte Beschreibungen helfen, die einzelnen Arbeitsgänge treffsicher zu planen.

Ready to Print wurde von Kristina Nickel verfasst. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in Reinzeichnung und Produktion und war überrascht, wie oft sie die gleichen Fehler in Dokumenten korrigieren musste. Dieses Buch ist die Konsequenz ihrer bisher vergeblichen Suche nach einem praxisorientierten Ratgeber zu diesen Themen.

Als Grafik-Designer Opfern der Loveparade helfen (Update)

Update am 11.11.2010

Der Kalender wurde inzwischen produziert und ist ab sofort käuflich zu erwerben.

Ideen für eine dauerhafte Fortsetzung des Projekts gibt es bereits.

„Der Großteil der Flyer stammt aus der Dresdner Szene, aber auch aus vielen anderen Regionen haben sich Grafiker beteiligt und positives Feedback gesendet.

Auf der Plattform flyerkalender.de ruft die Online Druckerei Saxoprint ab sofort Veranstalter und Grafik-Designer dazu auf, ihre Party‑ und Konzert-Flyer der letzten 20 Jahre hoch zu laden. Aus ausgewählten Motiven wird dann ein Kalender für das Jahr 2011 gestaltet und verkauft. Der Nettoerlös geht zu je 50 % an die neu gegründete LOVE Stiftung und das Deutsche Rote Kreuz in Duisburg. Hinterbliebene und Verletzte des Unglücks zur Loveparade am 24. Juli 2010 in Duisburg sollen so die bestmögliche Unterstützung erhalten.

„Unter unseren Kunden befinden sich sehr viele Veranstalter aus der Techno-Szene, einige unserer Mitarbeiter sind selbst Anhänger der Loveparade oder gehen regelmäßig zu ähnlichen Events. Die Nachricht vom Unglück in Duisburg hat uns daher tief getroffen. Es war uns klar, dass wir etwas tun wollten, um den Hinterbliebenen und denen, die bleibenden Schaden oder Schmerz davontragen werden, zu helfen.“ so Doreen Just, Leiterin Marketing der Saxoprint GmbH. „Mit dem Flyerkalender wollen wir gemeinsam mit der Szene etwas schaffen, was sowohl eine große Spendensumme erreicht, als auch dem Bedürfnis nach dauerhafter Erinnerung gerecht wird.“