Workshop: Adobe PDF-Vorgaben erstellen, laden und weitergeben

Adobe PDF-Vorgaben (auch Joboptions genannt) bieten die Möglichkeit, Einstellungen für den PDF-Export, beispielsweise in Adobe InDesign, dauerhaft als Voreinstellung zu speichern und bei Bedarf mit einem Klick zum exporteiren zu nutzen. Druckereidienstleister können Ihren Kunden so optimal auf ihren jeweiligen Workflow abgestimmte Joboptions zukommen lassen.

Durch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen spielt die Adobe Creative Suite auch hier eine ihrer Stärken aus: Jedes Produkt der Suite, das den Export von PDF-Daten (nach meinem Kenntnissstand sind das: Photoshop, Illustrator, InDesign, GoLive und der Distiller) erlaubt, kann auf die angelegten Vorgaben zugreifen.

Adobe PDF-Vorgaben erstellen

Um eine PDF-Vorgabe in InDesign zu erstellen wählt man zunächst im Menü „Datei“ die Option „Adobe PDF-Vorgaben“ → „Definieren“. Es erscheint das folgende Fenster.
Adobe PDF-Vorgaben definieren

Wir wählen „Neu …“ um eine neue Vorgabe zu erstellen.
Neue PDF-Vorgabe erstellen

Hier können die gewünschten Einstellungen getroffen werden. Auf die Optionen selbst gehe ich in diesem Artikel nicht näher ein, da sie je nach Ausgabeart bzw. Ausgabemedium stark variieren können.

Adobe PDF-Vorgaben laden

Zum laden einer Vorgabe kehren wir zurück zum Menü „Adobe PDF-Vorgaben“ (siehe Bild 1) und klicken auf „Laden …“. Wir navigieren im Dateibrowser zur gewünschten .joboptions-Datei, bestätigen mit „Öffnen“ und die PDF-Vorgabe erscheint in der Vorgabenliste. Wie bereits erwähnt, steht sie damit allen Programmen der Creative Suite zur Verfügung.
PDF-Vorgaben laden

Adobe PDF-Vorgaben speichern und weitergeben

Wieder zurück im Menü „Adobe PDF-Vorgaben“ wählen wir diesmal den Punkt „Speichern unter …“, wählen einen aussagekräftigen Namen und navigieren zum gewünschten Speicherort. Bestätigt wird die Aktion mit „Speichern“. Es wurde eine Datei mit der Endung „.joboptions“ erstellt, die man zum Beipsiel per E-Mail weitergeben kann. So können Arbeitsgruppen, die an unterschiedlichen Orten arbeiten, PDF-Dateien mit den gleichen Einstellungen erzeugen, ohne das umständlich Option für Option abgeglichen werden muss.

Für meine Leser habe ich zu Demonstrationszwecken eine solche .joboptions-Datei erstellt. Die Einstellungen sind optimiert für den professionellen Offsetdruck auf gestrichenem Papier (ISO coated).

Joboptions für den PDF-Export (Offset, ISO coated, 300dpi, 3 mm Anschnitt)
(Rechtsklick → „Ziel speichern unter …“)

Veröffentlicht von

Daniel Sprenger

Daniel Sprenger ist Blogbetreiber, Autor und Mediengestalter aus Leidenschaft. Zwischen Print- und Webdesign, versucht er sich in der Freizeit an der Fotografie.