Wie wird man ein besserer Designer?

Diese Frage hat sich wohl jeder Gestalter schon einmal gestellt. 50 (mehr oder weniger) sinnvolle Tipps gibt es bei liquidcity. Sicher einen Besuch wert, ob man etwas davon mitnimmt, ist wie immer jedem selbst überlassen.

Veröffentlicht von

artcore

Michael ist gelernter Mediengestalter (Nonprint) und nebenberuflich selbstständiger Fotograf. Bilder gibts auf seiner Website www.digital-artcore.com.

Ein Gedanke zu „Wie wird man ein besserer Designer?“

  1. Wer den Beruf Mediendesigner nur wegen des Image in seinem sozialen Umfeld ausübt oder ergreift ist sicherlich schlecht beraten. Die Wettbewerbssituation ist hart, da ca. 7 ⅹ mehr Bewerbungen auf 1 Ausbildungsplatz als Mediendesigner kommen, als zum Beispiel auf einen Ausbildungsplatz als Drucker.

    Fazit: Technik-Tipps, Schulungen und Ausbildung alleine machen noch keinen guten Designer, sind aber gut und nützlich. Wer zu den „Besten“ gehören will braucht Talent, echtes Interesse am Job, Hartnäckigkeit und Fleiß. Das klingt ein wenig „old fashion“, ist aber genau das richtige Rezept, wie die besten der Branche immer wieder bestätigen werden.

Kommentare sind geschlossen.