Word-Vorlage aus InDesign oder QuarkXPress erstellen

Kunde: „Briefbogen sieht toll aus, kann so gedruckt werden!“
Agentur: „Prima. Wir geben den Job dann so wie besprochen in …“
Kunde (unterbricht): „Achja, ich bräuchte von dem Briefbogen dann auch noch eine Vorlage. Für Word!“

Dabei ist es garnicht so schwierig, aus einer InDesign-Datei eine Word-Vorlage zu erstellen, selbst wenn Microsoft Word garnicht als Software in der Agentur vorhanden ist.

Zunächst exportiert man aus InDesign heraus ein normales PDF (ohne Schnittmarken, Beschnittzugabe etc.). Dieses PDF jagt man durch einen PDF → Word-Konverter, der automatisch und relativ zuverlässig daraus eine Wordvorlage „bastelt“, die man sogar weiter bearbeiten kann. Gilt natürlich auch für PDF-Daten aus anderen Anwendungen, wie beispielsweise QuarkXPress.

Natürlich sind die Möglichkeiten hier begrenzt, da gilt es zu testen inwieweit die Konvertierung ge‑ oder misslingt. Je „einfacher“ die InDesign-Datei, desto besser das Ergebnis. Einfach mal ausprobieren.

(via CreativeTech Tips)

Wie erstellt ihr denn Word-Vorlagen für eure Kunden? Andere Tipps oder Tricks gerne in den Kommentaren!

Veröffentlicht von

Daniel Sprenger

Daniel Sprenger ist Blogbetreiber, Autor und Mediengestalter aus Leidenschaft. Zwischen Print- und Webdesign, versucht er sich in der Freizeit an der Fotografie.

4 Gedanken zu „Word-Vorlage aus InDesign oder QuarkXPress erstellen“

  1. Naja gar nicht…
    eher würde ich Adressfeld, Datum, Textfelder etc. in Word setzen und dann halt den Kunden verklickern:

    Junge Schreib ne PDF mit wasserzeichen Briefbogen. Ist eh viel sicherer als offene Word-Dateien zu verschicken.

    Das tool ist zwar ganz nett aber rein aus sicherheitsgründen (Speichern die meine Daten) würde ich die Finger davon lassen.

  2. Ich habe es ausprobiert. Auch ganz simple PDFs werden leider nicht korrekt umgewandelt. Da macht es mehr Sinn alles in Word nachzubauen…

  3. ich glaub wenn man älter ist, mag man mit den
    jungen generationen nicht mehr mit halten.
    das ist mein grösstes problem .
    ich war mein ganzes leben lang ein einzel‑
     –gänger.ich schlag mich einfach durch das leben
    so gut es geht.jetzt muss ich nur noch den
    computer verstehn .um kontakt erhalten .
    lernen die jugend besser, verstehn.

  4. Besten Dank für die hilfreichen Tipps! Wobei ich mir oft denke, dass Word eh das gängiste Programm ist und ein konvertieren meist eh nicht erforderlich ist.

Kommentare sind geschlossen.