Typografische Verbrechen: Anführungszeichen vs. Zollzeichen

Ich kann sie einfach nicht mehr sehen! Das WWW ist übersät mit typografisch falschen Anführungszeichen. Auf der Taste „2“ der Tastatur befindet sich das Zollzeichen ("), kein Anführungszeichen.

Als kleine Gedächtnisstütze: denke an die Zahlen 99 („) und 66 (“).

Leider hat es sich eingebürgert (vielleicht aus Bequemlichkeit, vielleicht auch aus Unwissenheit) das Zollzeichen als An‑ und Abführung zu mißbrauchen. Dabei wäre es so einfach die typografisch korrekten, deutschen „Gänsefüßchen“ zu benutzen.

führendes Anführungszeichen („):
PC: ALT + 0132
Mac: Wahltaste + ˆ
Unicode-Name: DOUBLE LOW-9 QUOTATION MARK
schließendes Ausführungszeichen (“):
PC: ALT + 0147
Mac: Wahltaste + 2
Unicode-Name: LEFT DOUBLE QUOTATION MARK

Die zehn Sekunden hat jeder Zeit!
Aktion gegen falsche Anführungszeichen.

Veröffentlicht von

Daniel Sprenger

Daniel Sprenger ist Blogbetreiber, Autor und Mediengestalter aus Leidenschaft. Zwischen Print- und Webdesign, versucht er sich in der Freizeit an der Fotografie.

43 Gedanken zu „Typografische Verbrechen: Anführungszeichen vs. Zollzeichen“

  1. Ein interessanter Hinweis! In der Tat muss ich zugeben, dass ich mir
    darüber keine Gedanken (mehr?) gemacht habe.

    Eine kleine Anmerkung zum Mac:
    Unter Mac OS Ⅹ 10.3 (zumindest auf einem Notebook), bekomme ich
    zwar mit Wahltaste + 2 die oberen Anführungszeichen, die Kombination
    Wahltaste und – versagt bei mir jedoch.

    Habe jedoch gerade eine andere Quelle gefunden in der es heisst:

    Untere Anführungszeichen „ mit Wahltaste + ^
    Obere Anführungszeichen “ mit Wahltaste + Shift + ^

    Das funktioniert auch bei mir…

  2. Beim Lesen des Artikels fand ich etwas, dass ich in einem Bericht über typografische Verbrechen nicht vermutet hätte, nämlich die folgenden Rechtschreibfehler: übersäht statt übersät und Gänsefüschen statt Gänsefüßchen. Dazu fällt mir ein: Wer im Glashaus sitzt, …

  3. Obwohl ich orthografische Fehler so weit wie möglich vermeiden möchte, schleichen sich ab und an doch welche ein.

    Was nun Orthografie (Rechtschreibung) an sich mit diesem Artikel über (schlechte) Typografie zu tun hat, erschließt sich mir nicht ganz.

    Aber deine Kritik ist angebracht und ich danke dir für den Hinweis!
    Das arme Glashaus!

  4. Als schließendes Ausführungszeichen benutzt man, sowohl im Deutschen, als auch im Englischen:

    PC: ALT + 0148
    Mac: ?????
    Unicode-Name: RIGHT DOUBLE QUOTATION MARK

    .

    Rate doch mal, warum das „ALT + 0147” „LEFT DOUBLE QUOTATION MARK” genannt wird. Es als schließendes Ausführungszeichen zu benutzen ist — wo wir gerade beim Thema sind — tatsächlich ein typografisches Verbrechen.

  5. Dem muss ich widersprechen.

    Die ursprünglichen Unicode-Namen wurden anhand der englischen Verwendung vergeben. Dies kann zusätzlich zur Verwirrung bei der Verwendung in anderen Sprachen beitragen.

    Der Name rührt wohl eher von der Verwendung im englischen Sprachgebrauch, denn dort ist „ALT + 0147“ das führende Anführungszeichen!

    Kann man auch im TypoWiki nachlesen.

  6. Ok, der Beitrag ist schon was älter, aber für die Linuxer hab ich auch noch nen Tipp:

    Folgender Eintrag in der .xmodmap beschert einem die korrekten Anführer wie aufm Mac nur mit AltGr statt „Auswahl“:

    keycode 0x31 = asciicircum degree notsign notsign doublelowquotemark leftdoublequotemark

    Also

    [Alt Gr]+^ = „
    [Alt Gr]+[Shift]+^ = “

  7. Hi, vielen Dank für den Tipp.
    Auf meinem Mac (MacOs 10.5.4) erhalte ich die öffnenden Anführungszeichen mit ALT + ^ sowie die schließenden Anführungszeichen mit ALT + 2.

  8. Eine Frage an den Gänsefüsschenspezialist.
    Ich bin zur Zeit einen Buchtext am korrigieren. Nun wurde mir von einem Studenten erklärt, dass ausser in einer direkten Rede nur die Verwendung einfacher Gänssefüsschen richtig sei.
    mit Dank für eine Antwort grüsst herzlich
    Martin Schwarz

  9. Ich benutze AI10 unter Windows. Bei mir funktioniert es in AI10 leider nicht mit „ALT 0132“, sondern nur unter Office. Gibt es für AI10 eine andere Kombination unter Windows?

  10. Das ganze Prblem komm vielleicht daher, das Word aus „“ ­„“ macht ?

  11. Find ich witzig, wie du so erpicht auf „deutsche“ Anführungszeichen bist. Ja, ja, der gute alte deutsche Imperialismus… Im Englischen gibt’s nun mal nur die Anführungszeichen oben und wie weit die englische Sprache in alle Sprachen eingedrungen ist, dürfte auch dir nicht entgangen sein.

  12. Nach dem Doppelpunkt schreibt man groß. Und nach einem Imperativ folgt ein Ausrufezeichen.

  13. Ja Doc, nach Doppelpunkten schreibt man heute (fast) immer groß und nicht wie früher, als an beiden Enden des Doppelpunktes ein ganzer Satz stehen musste.
    Einzige Ausnahme: Wenn nach dem Doppelpunkt eine Aufzählung kommt:
    der Mann
    die Frau
    die Kinder
    wird nicht groß geschrieben
    Liebe Grüße „Der Neue“
    Frank

  14. Vielen Dank für den Artikel, auch wen das Problem schon älter ist, ist es immer noch aktuell – Leider!

    nochmal Tastaturbelegung → Linux (evtl. geht das aus bei anderen OS’s):

    [AltGr]+[V] linkes/unteres doppeltes Anführungszeichen → „

    [AltGr]+[B] rechtes/oberes doppeltes Anführungszeichen → “

    [AltGr]+[Shift(↑)]+[V] linkes/unteres einfaches Anführungszeichen → ‚

    [AltGr]+[Shift(↑)]+[B] rechtes/oberes einfaches Anführungszeichen → ‘

    Vielleicht als kleine ‚Eselsbrücke‘:

    [V] für ‚Vorne‘ & [B] für ‚behind‘ oder ‚back‘

    Gänsefüßchen für die wörtliche Rede/Zitate sind:

    [AltGr]+[Y]-Links & [AltGr]+[X]-Rechts

    »im Deutschen werden sie mit der Spitze nach innen verwendet«

    [AltGr]+[Shift]+[Y]-Links & [AltGr]+[Shift]+[X]-Rechts

    ›es gibt auch ‚Einfache‚‹

    Vorteil:
    können nicht mit dem Komma verwechselt werden

    ______________________________

    und dazu braucht man entschieden weniger Zeit als 10‘ :)

  15. Ich will ja nu nix sagen (werde sicher auch gleich mit virtuellen Tomaten dem Erdboden gleichgemacht) – aber in MS Word (ja, ich bin Windows-User) gibt es eine Einstellung, mit der man erzwingt, dass die Gänsefüsschen typografisch dargestellt werden. Soweit also kein Problem hier, oder?

  16. Na ja, ein Verbrechen ist es sicher nicht. Die Gänsefüßchen sehen halt einfach schöner aus.

    Schlicht falsch ist die Behauptung, das Zeichen oben auf der 2er-Taste sei ausschließlich ein Zollzeichen und seine Verwendung als Anführungszeichen „verboten“. Tatsächlich stammt das Zeichen von der Schreibmaschinentastatur, die (zumindest in Deutschland) keine typografischen Anführungszeichen kannte. Hier war ebendieses Zeichen sowohl das öffnende als auch das schließende Anführungszeichen, als Ersatzzeichen (!) auch für Zoll und Sekunden.

  17. Wer dem zustimmt ist ja wohl nicht mehr ganz auf der Höhe!

    Man kann doch nicht verlangen, dass der Normalsterbliche weiß welche Ordinalzahl für welches Zeichen steht und dann auch noch, dass er mit einer Kombination der Alt-Taste mit den Zifferntasten das Zeichen erhält.

    Das einzige Zeichen, welches auf einer Standard-Tastatur nach einem Anführungszeichen aussieht, liegt nun mal auf der 2.
    Es ist die Aufgabe des Softwareentwicklers, dem Anwender die Möglichkeit zu geben, damit das „korrekte“ Zeichen zu erhalten.

  18. Hallo, gugge liber mahl im Inderndett nach ob die ale üperhaubd die Reschdschreipung beherschen befor du rumjamersd wegen Känsefüse.

    „Fiehle Krühse“

  19. Nachtrag: komisch, nach dem Absenden hier erscheinen die Striche nun auch „rundlich“. Vorher waren es echte Striche. Hängt wohl noch mit der Schriftart usw. zusammen :)

  20. Also das Zeichen über der 2 wird als ‚quotation mark‘ benannt, übersetzt heißt das ‚Anführungszeichen‘. Wieso sollte man also nicht dieses Zeichen wählen um eben einen Text in Anführungszeichen zu setzen?

  21. Ich kann sie einfach nicht mehr sehen! Das WWW ist übersät mit typografisch falschen Anführungszeichen. Auf der Taste „2“ der Tastatur befindet sich das Zollzeichen (“), kein Anführungszeichen.

    Nein, “ dies ist kein Zoll-Zeichen! Das Zoll-Zeichen hat den Unicode: 2033 Double Prime, HTML: ″

    Zu Peter
    Nein, das »Quotation Mark« ist nur auf der Schreibmaschine ein Anführungs‑ oder Zoll-Zeichen.

    Die Namen der Zeichen „, »Quotation Mark« und ‚, »Apostrophe«, sollten geändert werden.

    Die Bezeichnungen für “ (Unicode: 0022 Quotation Mark) und ‚ (Unicode: 0027 Apostrophe) sind irreführende Relikte aus ASCII-Zeiten (entspricht dem Unicode-Block Basis-Lateinisch mit nur 127 Zeichen) und werden wohl auch deswegen häufig falsch verwendet.

    Diese beiden Zeichen werden nur in der Programmierung benötigt, etwa für HTML-Code . Typographische Zeichen für den Schriftsatz sind sie nie gewesen.
    Um den Verwendungszweck zu verdeutlichen, sollten nur noch die neuen Namen Verwendung finden:

    Double Code Mark (veraltet: Quotation Mark)
    Single Code Mark (veraltet: Apostrophe)
    oder Deutsch: Doppelte bzw. einfache Kodierungsmarke

    Die korrekten Zeichen für den deutschen Schriftsatz – auch im Webdesign:
    als PDF http://goo.gl/GrkQT

    Von
    Ingo Krehl und Friedrich Forssman http://www.friedrich-forssman.de

  22. @Ich: Das liegt wohl an den Design-Entscheidungen deines Betriebssystem-Herstellers…

  23. Und gar nicht schreibt man gar nicht zusammen ;-). Normalerweise arbeite ich an einem Mac. Wenn ich dann aber vor einer Windows-Gurke sitze, gebe ich zu, verzichte ich auch auf den Einsatz korrekter Satzzeichen, weil die Eingabe unheimlich beschwerlich ist. Das geht auf dem Mac doch deutlich einfacher. Mal wieder macht Microsoft das Internet kaputt. Oder so ähnlich.

  24. Ach ja, da gebe ich Martin im Übrigen Recht. Unter Windows, wie ich ja schon erwähnte, ist das ein furchtbares Generve.

  25. Totaler Unsinn, die Schreibmaschine meiner Uroma hatte auch diese einfachen Anführungszeichen.

    Und nur der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass das kein Zollzeichen ist, sondern eben Anführungszeichen, die auch als Zeichen für Zoll und Sekunden genutzt werden.

  26. In der Schweiz sind auch für deutschsprachige Druckerzeugnisse (z.B. Zeitungen) die französischen «Guillemets» alt + 0171 (auf dem Nummernblock geschrieben, etwas lästig auf der Notebook-Tastatur) und alt+0187 (Nummernblock) korrekt.

  27. Bin gerade auf den Artikel gestoßen, um den Begriff für das zu finden, was ich meinen KollegInnen noch erklären muss: Dass ich auf unser Webseite die Zollzeichen einführen musste, weil typografische Zeichen auf unserer englischen Seite zu so schönen Sachen wie “ und ähnliches geführt haben. Ich habe auch mal ein Praktikum bei aviva-berlin.de gemacht und mir wurden regelmäßig die Löffel langgezogen, wenn ich vergessen habe, die typografischen durch die Zollzeichen zu ersetzen, weil das Content-Management-System damit nicht umgehen konnte. So trifft Designwelt auf die Programmierwelt.

Kommentare sind geschlossen.