Photoshop Ebenen-Effekte jetzt auch in InDesign CS3 nutzbar

Zwar besteht schon länger die Möglichkeit in InDesign, Ebenen aus .psd-Dateien beispielsweise ein‑ und auszublenden, allerdings werden Ebenen-Effekte erst jetzt durch die Creative Suite 3 unterstützt. Adobe Photoshop und InDesign teilen sich diverse Programm-Bibliotheken, um untereinander „kommunizieren“ zu können. Im Klartext heißt das: Ebenen-Effekte aus Photoshop wie Glühen und Schlagschatten können in InDesign CS3 verändert und neu zugewiesen werden, ohne die Daten in Photoshop neu speichern zu müssen.

Adobe versucht diese Technik auf die gesamte Produktpalette der Creative Suite auszuweiten. So greift auch Flash CS3 auf Photoshop und Illustrator-Bibliotheken zu und kann .psd‑ und .ai-Dateien importieren und umwandeln.

Veröffentlicht von

Daniel Sprenger

Daniel Sprenger ist Blogbetreiber, Autor und Mediengestalter aus Leidenschaft. Zwischen Print- und Webdesign, versucht er sich in der Freizeit an der Fotografie.

Ein Gedanke zu „Photoshop Ebenen-Effekte jetzt auch in InDesign CS3 nutzbar“

Kommentare sind geschlossen.