Deutschland braucht kein iPhone!

Ich stelle einfach mal die These auf, dass das iPhone von Apple in Deutschland gnadenlos floppen wird. Wieso?

Zum Beispiel:

  • überteuerter Preis
  • fehlende Sprachsteuerung (Beispiel: Freisprechanlage)
  • funktioniert (derzeit) nur mit einer SIM-Karte
  • keine MMS-Funktion

Meine These bestätigen einige Umfragen.

Apple setzte beim iPhone leider mehr auf „look & feel“, anstatt auf Funktionalität. Schade, eigentlich finde ich es ja auch ganz hübsch, aber ich möchte ein Handy zum telefonieren und „simsen“, nicht für unnütze Spielereien (siehe Video).

Veröffentlicht von

Daniel Sprenger

Daniel Sprenger ist Blogbetreiber, Autor und Mediengestalter aus Leidenschaft. Zwischen Print- und Webdesign, versucht er sich in der Freizeit an der Fotografie.

9 Gedanken zu „Deutschland braucht kein iPhone!“

  1. Blubb. Kein Menschen benutzt MMS – das ist ein Flop und 95 % der Benutzer haben auch nur eine SIM-Karte im Telefon. UMTS verbraucht deutlich zu viel Strom (genauso wie WLAN). Apple hat in der 1. Version der Software genau das eingebaut was 95 % der User wollen und wirklich brauchen. Dafür bekommen sie ds erste wirklich brauchbare Telefon. Weitere Software-Updated werden folgen – jedes mal mit netten neuen Features. Wenn ich mir das Firmware-Update von meinem Nokia Nxx Telefon anschaue sind das zu 90 % nur Bugfixes und Geschwindigkeits-Verbesserungen. Von Apple werden wir ausgereifte Software bekommen und mit dem Udpates kommen neue Features – also keine Bananensoftware wie bei Nokia: reift beim Kunden.

  2. Kritik ist durchaus berechtigt und es wird sicher nicht den Hype geben, wie es in Amerika der Fall war. Aber MMS ist völlig am Kunden vorbei. Ich habe diesen Dienst noch nie genutzt und sehe darin auch keinen Sinn. Der Punkt des überteuerten Preises kann ich leider nicht wirklich verstehen. Immerhin ist ein N95, was von vielen (natürlich abgesehen von der Kamera und dem GPS vom N95, sowie dem Multitouch beim iPhone) in etwa gleichwertig gesehen wird, ungefähr das gleiche Kostet. Des weiteren ist Aspekt der einen SIM-Karte nur ein temporäres Problem, denn die Hacker sind fleißig und werden einen Weg finden den SIMLOCK zu entfernen.

  3. Dem iPhone fehlen meiner Meinung nach zwar auch ein paar Dinge, allerdings gehört die MMS-Funktion bestimmt nicht dazu. Fotos lassen sich doch viel bequemer per E-Mail verschicken.
    GPS und UMTS und einen Flash-Player noch rein und ich finde es nahezu perfekt.

    Mir ist es zwar auch zu teuer, aber die anderen Geräte auch – vor allem bei solch einem Preis mit Vertrag.

    Sicherlich wird es in Europa nicht solch einen Hype geben wie in den USA, aber das wird auch gar nicht nötig sein. Es wird letztendlich auch hier sein Kunden finden.

  4. Ich hab den Titel „Deutschland braucht kein iPhone!“ natürlich mit Absicht so gewählt. Hätte ich wie viele vor mir nur davon geschwärmt, wärt ihr drei ziemlich sicher ohne Kommentar wieder verschwunden.

    Mit der MMS habt ihr im Prinzip ja Recht, aber hätte es Apple weh getan, es mit einzubauen? Nur damit es eben „da“ ist!?

  5. Apple hat bei der Einführung des iMac auch auf das Diskettenlaufwerk verzichtet und es eben nicht eingebaut, damit es „da“ ist, sondern damit die Leute verstehen das es ein Dienst/Produkt ist, welches keiner mehr benötigt. Und da war die Kritik auch erstmal da und verschwand genauso schnell…

  6. Das iPhone ist innovativ und wie OS Ⅹ einfach nur anwenderfreudlich. Dazu sehr chick und einfach nur praktisch. Es deckt iPod, Telefon, Organizer und teilweise den herkömmlichen PC/MAC ab. Die WLAN-Funktion integriert es ins eigene Heimnetz und eine Vielzahl an Möglichkeiten lassen sich kinderleicht und nutzen. Es macht einfach Spass sich mit dieser Technik zu befassen. Man ist viel gewillter neue Techniken zu zulassen und damit zu nutzen wenn Spass und Innovation Die Anwender in den Bann ziehen. Apple verzichtet konsequent auf sinnlose Funktionen und perfektioniert im OS dem MAC’s und natürlich im iPhone die Benutzerfreudlichkeit!

  7. Das iPhone ist innovativ, kein Zweifel. Was mir bei Apple aber höllisch auf die Nerven geht, ist die eigenartige Marktstrategie. Hätte Apple das iPhone auch frei auf dem Markt erhältlich angeboten, wäre der Hype sicherlich viel größer.
    Und ein Handy dieser Klasse sollte eigentlich schon über Techniken wie UMTS und MMS verfügen. Für die mickrige 2 MP-Kamera und diese fehlenden Techniken ist es schlichtweg überteuert!

    Nun ja… von mir sieht Apple keinen einzigen Cent.

  8. Ein interessanter Blick zurück….die Umfragen sind widerlegt, das iPhone hat nicht gefloppt. Jobs‘ Strategie den Markt nach dem Produkt zu formen ist voll aufgegangen….das zeigt wie elend schwer Prognosen über die Zukunft sind :-)

Kommentare sind geschlossen.