„Pimp my Model“ – mit Makeup und Photoshop

Man nehme:

  • einen professionellen Fotografen
  • ein „durchschnittlich hübsches“ Model
  • eine anständige (Aus‑)Beleuchtung der Szenerie
  • einen Make-up‑ und Hairstylist
  • Adobe Photoshop

und man erhält ein einwandfreies Werbeplakat, das nichts mehr von der anfänglichen „natürlichen Schönheit“ des Models beinhaltet. Ein weiterer Beweis dafür, welche Möglichkeiten Adobe Photoshop – auch im Bereich der Beauty-Retusche – wirklich bietet.

Nachtrag: die Antwort